BANKENVERWERTUNG-SPANIEN.DE

 Was bedeutet das Wort „Bankenverwertung“? 

Rund um das Jahr 2008 begann in Spanien eine sehr ernste Wirtschaftskrise. Millionen von Menschen wurden arbeitslos, konnten ihre Hypotheken nicht mehr bezahlen und verloren ihr Eigentum. Dieses Eigentum wurde auch in Spanien wie in Deutschland in den Amtsgerichten versteigert. Wenn die Gebote zu niedrig waren, haben die Banken die von ihnen beliehenen Immobilien selbst erworben. Irgendwann hatten die Banken derart viele Immobilien im eigenen Besitz, dass zahlreiche Banken selbst in die finanzielle Schieflage gerieten. Kleinere Banken wurden von stabilen Großbanken übernommen. Einige Banken wurden, wie in Deutschland auch, sogar verstaatlicht. Das ging teilweise nur mit Krediten der EU, die nun zurückgezahlt werden müssen. Dieses wiederum funktioniert nur durch den schnellen Verkauf der entsprechenden Immobilien. Daher die extrem niedrigen Preise weit unterhalb der Verkehrswerte. Unsere Käufer erwerben selbstverständlich lastenfrei!!! Alle Kosten und Gebühren, die vor dem wirtschaftlichen Übergang angefallen sind, müssen von den verkaufenden Banken bzw. den Alteigentümer beglichen werden.

 

Steht bei allen von Ihnen beworbenen Immobilien eine Bank als Eigentümer im Grundbuch?

 

Nein, aber bei den meisten. In einigen Fällen bewerben wir auch Immobilien von Bauunternehmern die nun als Nachwirkungen auf die  Wirtschaftskrise der Vergangenheit auch noch in die finanzielle Schieflage geraten oder bereits geraten sind. Unsere Auftraggeber haben in der Regel zu früheren Zeiten diese Investitionen beliehen und drängen nun ihre Schuldner die entsprechenden Immobilien schnell und günstig zu veräußern, bevor diese Immobilien auch im Zwangsversteigerungsverfahren landen und dann möglicherweise bei der Versteigerung im Gericht noch weniger Geld einbringen. So versuchen die Banken die gigantischen Verluste durch Abschreibungen in einigermaßen überschaubaren Grenzen zu halten. Auch derartige Immobilien werden von der Vertriebsgesellschaft unseres Bankenkonsortiums  angeboten. Dazu gesellen sich seit Neustem auch tausende Objekte der spanischen „Badbank“.  

Zudem, und das ist neu in unserer jungen Firmengeschichte, bieten wir auch einige besonders attraktive Immobilien direkt vom Bauträger an und zwar auch von Bauträgern, die absolut keine finanziellen Probleme haben. Deshalb die neue Domain: Bankenverwertung-und-Meer. Apropos Meer: Die allermeisten Immobilien, die wir bewerben, liegen am bzw. im Umfeld des Meeres.

 

 

In welchem Zustand befinden sich die Immobilien?

 

Die Wohnungen und Häuser aus der „Second-Hand-Abteilung“ sehen in der Regel noch genauso aus, wie sie die Vorbesitzer bei ihrer Räumung verlassen haben. Die Bank hat die Immobilien in der Zwischenzeit NICHT renoviert und noch nicht einmal durchgefegt. Dafür sparen Sie aber 30-70 % vom ursprünglichen Preis. Allerdings ist selbst im allerschlimmsten Fall eine Komplettsanierung in Spanien für ganz „kleines Geld“ zu haben. Die Handwerkerstunde kostet in den meisten Regionen nur einen keinen Bruchteil der 40-45 €, die wir in Deutschland leider gewohnt sind zu zahlen.

Am besten Sie erwerben Erstbezugsobjekte, die in  den Krisenjahren 2008-2011 errichtet wurden und nun mit großen Nachlässen veräußert werden. Dann bekommen Sie trotz der „Bankenverwertung“ eine weitgehend „schicke“ Immobilie zu einem Preis, der häufig nicht viel höher ausfällt, als bei einer reduzierten „Second-Hand“-Immobilie.

 

Muss ich eine Provision zahlen?

 

Normalerweise nicht! Viele zehntausende Einheiten (Häuser und Wohnungen) können wir so PROVISIONSFREI anbieten, SOFERN unser Kunde die anstehende Besichtigung und den Kauf einer Immobilie Global Property Solutions Ltd. meldet. Versäumt es  der Kunden GPS den Kauf innerhalb von 3 Monaten nach notarieller Beurkundung zu nennen, erlischt unser Provisionsanspruch gegenüber der verkaufenden Bank und  wir stellen dem Kunden die entgangene Provision in Höhe von 5 % des Kaufpreises in Rechnung, da wir jeweils nachweisen können, dass wir den Käufer mit dem Verkäufer (die verkaufenden Bank) zusammengebracht haben. Vermeiden Sie also völlig unnötige Kosten! Wir garantieren Ihnen: Die Immobilie wird keinen Cent billiger, wenn Sie anschließend nur noch mit der Zentrale der verkaufenden Bank sprechen. Das werden Ihnen die Damen und Herren des Eigentümers (Bank) auch gerne bestätigen! Alle Preise sind MINDESTPREISE und alle Immobilien wurden bereits stark reduziert. Weitere Reduzierungen auf Drängen des Kunden sind nicht möglich.

Bis vor kurzem hat uns die verkaufende Bank jeden Verkauf automatisch gemeldet. Seit neustem sind wir jedoch leider auf Ihre Mithilfe angewiesen.

 

Welche Daten benötigen Sie, um für uns kostenlos tätig werden zu können?   G A N Z    W I C H T I G !!!!

 

Vor-und Nachname

Mailadresse

Die Mobilfunknummer, die Sie auch in Spanien während des Besichtigungsaufenthaltes bei sich führen.

Postleitzahl und Ort, wo die Kunden in Deutschland, Österreich bzw. der Schweiz gemeldet sind.

 

Welche Suchkriterien werden benötigt?

 

In welchen spanischen Provinzen suchen Sie?

Welche Objektart bevorzugen Sie? Reihenhaus, freistehendes Haus, Wohnung? Oder sind Sie flexibel?

Wie viele Schlafzimmer sind Ihre Mindestanforderung?

Welche Ausstattung entspricht der Mindestanforderung? Pool, Tennis, Golfplatz, Blick?

Wie viele Kilometer darf die Immobilie vom Meer entfernt liegen (je weiter, desto günstiger)?

In welchem Preisbereich suchen Sie (von……. bis)?

Bei all diesen Dingen gilt jedoch die Regel: Je flexibler Sie sind und je schneller Sie zu einem Besichtigungstermin starten können, desto günstiger das Schnäppchen, dass Sie machen können (im Verhältnis zu Preis und Leistung).

 

 

 

Kann ich die Immobilie über die verkaufende Bank finanzieren?

 

Ja, dies ist relativ einfach möglich. Die Hypothekenzinsen sind auch in Spanien günstig. Besonders, wenn Sie über 30-40% Eigenkapital verfügen. 30 % Eigenkapital plus die Kaufnebenkosten (Grunderwerbssteuer, Notar. Und Eintragungsgebühren) sollten Sie aber dennoch zur Verfügung haben. 100 %-Finanzierungen können wir leider nicht vermitteln, sofern Ihr erster Wohnsitz nicht in Spanien ist.

 

Ist der Preis ein Festpreis? Kann ich noch handeln???

 

Nein, die angezeigten Preise sind ausnahmslos die Mindestgebote, zu welchen man die Immobilie auch in 90 % aller Fälle bekommt. Meldet sich jedoch nach Ihrem Reservierungswunsch innerhalb von 7 Tagen noch ein zweiter Interessent, fordert die Bank beide Interessenten zu einem Gebot im geschlossenen Umschlag auf, welches nicht nachgebessert werden kann. Es handelt sich also nicht um eine Versteigerung. Der Höchstbietende erhält natürlich dennoch den Zuschlag.

 

Welche Kaufnebenkosten kommen auf mich zu?

 

Die Kaufnebenkosten für Immobilien sind in der Regel höher als in Deutschland. In Nordrhein-Westfalen liegen die Grunderwerbssteuer seit dem 1. Januar 2015 bei 6,5 %.

6,5 % gilt in Spanien nur für Second Hand-Immobilien auf den kanarischen Inseln. Die meisten Provinzen, wie beispielsweise die Balearen oder Andalusien, liegen bei 8 % und in einigen Provinzen, wie beispielsweise im Land Valencia, wozu auch die Provinzen Alicante und Castellon gehören, liegen die Grunderwerbssteuer sogar bei 10 %. Das gilt neuerdings leider auch für das Bundesland Catalunya. Bei Neubau-Immobilien und das sind all die Objekte, die noch nicht bewohnt waren, wird anstatt der Grunderwerbssteuer die Mehrwertsteuer fällig und die beträgt in ganz Spanien 10 %. Die Mehrwertsteuer hat für unsere Kunden aber einen entscheidenden Vorteil: Wenn Sie das Objekt über eine deutsche GmbH oder AG als Renditeobjekt kaufen und bewirtschaften, es also NICHT privat nutzen, so soll es die Möglichkeit geben, sich innerhalb des mehrwertsteuerfreien EU-Handels, die MwSt. über die Steuererklärung Ihrer deutschen Firma in Ihrem Heimatland zurückzuholen. Sprechen Sie, falls diese Variante für Sie in Frage kommen sollte, bitte mit Ihrem Steuerberater. In jedem Fall sollten Sie bei der Kalkulation Ihrer Kaufnebenkosten nicht die Notar- sowie die Eintragungsgebühren vergessen (jeweils 1,2 – 1,5 % des Kaufpreises).

 

Ich sehe manchmal im Exposé keine Innenfotos? Warum ist das so?

 

Das könnte ein Anzeichen dafür sein, dass illegaler Weise noch der Alteigentümer oder andere nicht befugte Personen die Immobilie „besetzt“ halten. Einige unsere Kunden, in der Regel Investoren, sind auf den Kauf solcher Wohnungen und Häuser spezialisiert, da die Banken diese Objekte extrem günstig abgeben. Eine Räumungsklage nimmt in der Regel in Spanien 6-12 Monate in Anspruch plus kostet 1000-2000 € an Gerichts-und Anwaltskosten. Wer dafür jedoch 60-70 % auf den Verkehrswert spart, wird für seine Geduld belohnt. Aber keine Angst: über 90 % unserer Immobilien sind direkt bezugsfrei. Das Problem tritt vor allem dort auf, wo die Wohnungsnot am größten ist und sich die Wirtschaftskrise, die vor allem zwischen 2008 bis 2011 in Spanien tobte, noch zugespitzt hat, z.B. in Palma de Mallorca und auf Teneriffa.

 

Werden die Preise weiter fallen?

 

Davon ist definitiv nicht auszugehen. Für die spanische Wirtschaft geht es wieder steil bergauf.  In einigen Quartalen liegen die Zuwachsraten inzwischen deutlich über dem deutschen Wachstum.  Wir befinden uns JETZT in der absoluten Talsohle bei den spanischen Immobilienpreisen!!!! Allerdings nur bei Objekten aus Bankenverwertung. Immobilien dagegen, die von normalen Maklerbüros angeboten werden, liegen häufig, insbesondere auf den Balearen oder Kanaren, bereits nahezu auf dem Preisniveau, das wir kurz vor Beginn der Wirtschaftskrise zu beklagen hatten.

Es ist also nur eine Frage von Monaten, bis die Immobilienpreise auch bei Bankenverwertungsobjekten in Spanien wieder steigen. Bei einigen wenigen Immobilien bemerken wir diese Entwicklung bereits jetzt. Nutzen Sie daher Ihre Chancen zeitnah!!!!

Vergleichen Sie bitte jetzt unsere Bankverwertungspreise mit den Kursen beim „gemeinen“ Makler. Sie werden staunen!!!!

 

Ausblick in die Zukunft

 

Innerhalb des Jahres 2015 bekamen wir weitere 42900 Immobilien-Einheiten von zusätzlichen spanischen Banken, u.a. der spanischen Badbank, in unseren Vertrieb.

40 -70 % Rabatt auf den alten Preis sind bei uns keine Seltenheit! Sollten Sie unter den insgesamt noch verfügbaren 50000 Einheiten in über 10500 Gebäuden aus Bankenverwertung tatsächlich nicht das richtige Schnäppchen finden, helfen wir Ihnen auch gerne ebenfalls provisionsfrei weiter beim Kauf von nagelneuen Immobilien direkt von Bauträgern.

Während in Deutschland aufgrund der niedrigen Zinsen die Kaufpreise für Immobilien Höchstwerte erreicht haben, und die Immobilienblase bald zu platzen droht, können Sie in Spanien durch den Kauf von Bankenverwertungsobjekten wunderbar ihr Geld parken und sinnvoll investieren, die spanischen Immobilien vermieten und zudem selbst in den schönsten Wochen des Jahres nutzen und anschließend mit kleinem, mittleren oder gar großen Gewinn wieder weiterverkaufen. Eine bessere Rendite ist zurzeit im Immobilienbereich weltweit wohl nicht mehr zu erzielen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Mit sonnigen Grüßen aus Essen

Uli Grothoff

www.Bankenverwertung-Spanien.de
Global-Property-Solutions Ltd.
Eine Marke von
Freie-Immobilienauktionen Uli Grothoff
Lanfermannfähre 141, 45259 Essen
Unsere deutschen Telefonnummern:
Mobil: 0151- 50 67 20 87
Festnetz: 0201- 53690462

Rufen Sie uns daher noch heute an !!!!